Teilentschlammung des Lohmühlenteiches

Unter der Leitung des Bezirksamtes Harburg hat eine teilweise Entschlammung des Lohmühlenteiches im Stadtteil Eißendorf begonnen. Damit soll die Leistungsfähigkeit des Gewässers wieder hergestellt und die Wassergüte verbessert werden. Durch die voraussichtlich 6-7 Wochen dauernden Arbeiten ist mit Behinderungen und weiträumigen Sperrungen im Park zu rechnen.

Der Lohmühlenteich hat eine Funktion als Absetz- und Rückhaltebecken. Im Laufe der letzten Jahre haben sich im Zulauf des Gewässers enorme Mengen an Schwebstoffen (Sedimente) angesammelt, die vor allem die Gewässergüte des Teiches stark beeinträchtigen. Deshalb müssen die abgelagerten Sedimentschichten im Rahmen von sogenannten Entschlammungen abgetragen werden. Durch diese Maßnahme wird sowohl das ursprüngliche Rückhaltevolumen als auch eine ökologische Aufwertung erreicht.
Die Kosten für die Teilentschlammung in Höhe von etwa 300.000 Euro werden vom Bezirksamt Harburg finanziert.

 

Für Medienrückfragen:

Bettina Maak
Bezirksamt Harburg
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel: +49 40 428 71-4010; Fax: +49 40 427 90-7777
Mobil: +49 176 428 51324
E-mail: Pressestelle [at] harburg [dot] hamburg [dot] de
Internet: www.hamburg.de/harburg

 

Ihre Meinung ist uns wichtig

*