Historische Arbeitswelten im Binnenhafen

Montage: Werner Krömeke

Montage: Werner Krömeke

Der Harburger Binnenhafen wird demnächst um eine Facette reicher: Der Hamburger Künstler und Architekt Werner Krömeke wird mit seinen „Fenstern in die Geschichte“ historische Arbeitswelten sichtbar machen. An zwei Stellen sollen diese großen Bilder einen Einblick auf die damaligen Arbeitswelten bieten. Nachdem Krömeke bereits vor einigen Monaten mit seinen historischen Bildern den Durchgang des Palmspeichers ausgestattet hatte, wird jetzt sein erstes großes Wandbild auf der Kanalseite der Palmspeicherfassade entstehen.

„Die großen Bildtafeln erscheinen wie Fenster, die einen Blick in die Vergangenheit vermitteln“, sagt Krömeke. Die Finanzierung der Fassadengestaltung am Palmspeicher ist durch bezirkliche Sondermittel und die Förderung durch den Palmspeicher-Betreiber IVG gesichert. Die Kosten in Höhe von 9300 Euro teilen sich die beiden Geldgeber jeweils zur Hälfte. Krömeke: „Mit der Arbeit beginne ich Mitte April. Also wird schon bald eine wirklich spannende Installation sichtbar sein.“

Bereits im Mai will Künstler Krömeke mit der zweiten Installation an der Kaimauer Veritaskai, Ecke Westlicher Bahnhofskanal, fortfahren. Diese Bild wird vor allem vom Kanalplatz sehr gut sichtbar sein. „Hier liegen bereits alle Genehmigungen vor, und auch hier unterstützt das Bezirksamt die künstlerische Wandgestaltung zu 50 Prozent. Für die noch offene Finanzlücke von 4200 Euro wird noch nach einem Förderer gesucht“ sagte Krömeke.

Wer mehr zu diesem Thema wissen möchte: Am 19. Juni eröffnet Harburgs Baudezernent Jörg Heinrich Penner um 17.30 Uhr im Rahmen des Hamburger Architektursommers im Channel 6, Schellerdamm 22-24, eine Ausstellung zu diesem Thema. Die Ausstellung wird bis zum 5. Juli gezeigt und ist montags bis freitags von 10 bis 17 Uhr sowie sonnabends und sonntags von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Diese Ausstellung entstand in Zusammenarbeit mit der Geschichtswerkstatt Harburg.

Expertin Birgit Caumanns wird im Rahmen der Ausstellung jeden Sonnabend um 15 Uhr Führungen zu ausgewählten Industriedenkmälern anbieten.

Ihre Meinung ist uns wichtig

*