Ergebnisse der Sondersitzung der Binnenhafen-Begleitgruppe veröffentlicht

Am 18. November 2014 fand im Sozialen Dienstleistungszentrum SDZ eine Sondersitzung der „Begleitgruppe Harburger Binnenhafen“ statt. Die öffentliche Sitzung widmete sich ausschließlich dem Thema  „Klimaschutzorientierte Energie- und Wärmeversorgung des Harburger Binnenhafens“. 

Das Unternehmen MUT Energiesysteme aus Kassel stellte seine „Energiekonzeption Harburger Binnenhafen“ vor, die vor allem die Einsparpotentiale beim Energieverbrauch und die Verringerung von CO2 -Emissionen aufzeigte.
In mehreren Vorträgen und anschließenden Diskussionen gab es umfangreiche Informationen für Investoren, Öffentlichkeit, Politik und Verwaltung. Insbesondere die Vorträge der Vertreter der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt zu den Förderprogrammen des Klimaschutzes in Hamburg sowie des Bezirksamtes Bergedorf zur energetischen Stadtsanierung im Quartier Bergedorf Süd verdeutlichten die Potenziale einer klimaorientierten Stadt- und Quartiersentwicklung.

Ziel der Veranstaltung war, den langfristigen Prozess der Ausgestaltung eines unter Klimaschutzgesichtspunkten modernen Quartiers in der Begleitgruppe vorzustellen und zu verankern. Die Runde soll zukünftig verstärkt als Forum für Information und Diskussion zu dem Thema genutzt werden.
Die Sondersitzung hat gezeigt, dass der Harburger Binnenhafen bezogen auf die Bausubstanz und Nutzungen ein sehr heterogenes Quartier ist, das ausreichend Potentiale für die Einwerbung von Klimaschutzmitteln des Bundes zur Umsetzung der Klimaschutzziele bietet. Der mit der Energiekonzeption begonnene Prozess der Entwicklung des Harburger Binnenhafens zu einem auch unter Klimaschutzzielen modernen Quartier soll fortgesetzt werden.

Das Protokoll der Sondersitzung finden Sie hier.

Vorträge und Präsentationen der Sondersitzung finden Sie hier.

 

 

Ihre Meinung ist uns wichtig

*