Zitadellenbrücke dreht wieder ohne Einschränkungen

Zitadellenbruecke_BSF_02

Die Zitadellenbrücke dreht wieder! Sie musste am 6. Mai wegen einer Störung außer Betrieb genommen werden und war seitdem nur eingeschränkt nutzbar. Aktuell funktioniert sie wieder einwandfrei.

(Quelle: LSBG)

Sprechstunden des Harburger Integrationsrates

Haben Sie Anregungen oder Sorgen, die das Thema Integration betreffen? Dann nutzen Sie das Angebot des Harburger Integrationsrates.

 

Seit Anfang des Jahres bietet der Harburger Integrationsrat an zwei Tagen im Monat Sprechstunden in Neugraben und in Harburg-Kern an. Hier können sich alle Harburgerinnen und Harburger zum Thema Integration austausche, Sorgen und Anregungen mitteilen. Der Harburger Integrationsrat wird die Stimmen aus der Bevölkerung sammeln, um Empfehlungen an die Politik zu formulieren. Bei Bedarf hilft der Harburger Integrationsrat aber auch mit Informationen zu Behörden oder anderen Einrichtungen, z.B. Vereine oder Initiativen gerne weiter. Ziel ist es, gemeinsam den Bezirk Harburg zu gestalten.

Im Dezember 2014 wurde der Harburger Integrationsrat von den Harburgerinnen und Harburgern gewählt. Seitdem fungiert er als Schnittstelle zwischen Politik, Verwaltung und Harburgerinnen und Harburgern. Er besteht aus 18 ehrenamtlichen Mitgliedern, die entweder hier geboren sind oder seit vielen Jahren in Harburg leben. Allen gemeinsam sind der Wohn- oder Arbeitsort im Bezirk Harburg und das Anliegen, sich für das bunte, friedliche und vielfältige Miteinander in Harburg einzusetzen. Ihr Leitbild lautet: Harburg im Herzen, die Welt als Freund.

 

Sprechstunde in Harburg – Kern:

Jeder 1. und 3. Montag im Monat

16:30 bis 18:30 Uhr

Freiwilligennetzwerk Harburg

Hölertwiete 5

21073 Hamburg

Sprechstunde in Neugraben:

Jeder 1. und 3. Dienstag im Monat

16:30 bis 18:30 Uhr

Neugrabener Bahnhofstraße 20

21149 Hamburg

 

 

Hintergrundinformationen

Der Integrationsrat wurde aus dem Projekt MigraNet heraus gegründet.

Das Projekt MigraNet begann Ende 2013, wird aus Mitteln des Bundesministeriums des Innern gefördert und läuft bis November 2016. Ziel ist der Aufbau und die nachhaltige Etablierung eines Gremiums, Integration zur Förderung der aktiven Beteiligung von Zuwanderinnen und Zuwanderern am politischen und gesellschaftlichen Leben. Begleitet von der Verbesserung der wechselseitigen Akzeptanz aller Harburgerinnen und Harburger zur Stärkung des sozialen Zusammenhaltes vor Ort.

 

Quelle/Kontakt:

Bettina Maak
Bezirksamt Harburg
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel: +49 40 428 71-4010; Fax: +49 40 427 90-7777
E-Mail: Pressestelle [at] harburg [dot] hamburg [dot] de
Internet: www.hamburg.de/harburg

Hitzefrei für Zitadellenbrücke

Harburg – Dies ist kein Aprilscherz! Die gerade erst eröffnete Zitadellenbrücke im Harburger Binnenhafen verträgt die sommerlichen Temperaturen nicht und macht in der Zeit von 10 bis 18 Uhr hitzefrei. Dann kommt kein Schiff mehr durch. Offenbar funktioniert die Drehbrücke nicht, weil sich der 24 Meter lange Mittelteil bei Wärme zu stark ausdehnt. Rein rechnerisch wird das Stahlteil bei einem Temperaturanstieg von zehn Grad Celsius um 2,88 Millimeter länger.

Die neue Drehbrücke im Binnenhafen verträgt die Hitze nicht. (Foto: channel hamburg e.V.)

Die neue Drehbrücke im Binnenhafen verträgt die Hitze nicht. (Foto: channel hamburg e.V.)

 

Inzwischen hat der Landesbetrieb Straßen, Brücken, Gewässer bestätigt, dass es Probleme gibt. Susanne Meinecke, Sprecherin der Behörde Wirtschaft, Verkehr und Innovation: „Die Drehbrücke befindet sich im Probebetrieb. Bei beweglichen Brücken muss im Grunde genommen ein ganzer Jahreszyklus durchlaufen werden, um die unterschiedlichen Witterungsverhältnisse und ihren Einfluss auf das Material zu beobachten und Kinderkrankheit abzustellen. Insbesondere die Auswirkungen von Hitze, Sonne, Eis oder Starkregen auf das Material müssen beobachtet werden.“

Die Zitadellenbrücke sei am 6. Mai wegen einer Störung außer Betrieb genommen.

Am Montagmorgen sei das Problem zusammen mit der Herstellfirma der Elektroinstallation untersucht und die Brücke wieder in Betrieb genommen worden. Der Betrieb der Zitadellenbrücke sei seitdem wieder möglich. Bis zu einem Umbau der Sensorik an der Brückenspitze werde es jedoch Einschränkungen es geben:

Da sich bei starker, direkter Sonneneinstrahlung der Überbau der Brücke oben mehr als unten erwärme, gebe es einen stärkeren Durchhang der Spitze beim Öffnen. Dies könne die Sensorik an der Spitze in der aktuellen Konfiguration beschädigen.

Daher solle bei der aktuellen starken, direkten Sonneneinstrahlung das Öffnen der Brücke in der Zeit von 10 bis 18 Uhr im „Normalbetrieb“ nicht stattfinden. Ohne direkte starke Sonne ist die Öffnung jederzeit wie geplant möglich.

Der Umbau der Sensoren soll innerhalb der kommenden zwei Wochen erfolgen.

Inzwischen gibt es erste „Betroffene“: „Wir wollten am Sonntag mit einem Schiff zur Auslaufparade des Hafengeburtstags auslaufen“, sagt Helgo Mayrberger, Vorsitzender des Museumshafen Harburg e.V.. „Doch die Brücke blieb dicht. So haben wir unser Picknick eben in Harburg genossen.“

Gorch von Blomberg vom Organisationsteam für das Binnenhafenfest vom 3. bis 5. Juni kann mit der Einschränkung leben – falls die Probleme bis dahin nicht behoben sind: „Wir haben ein umfangreiches Wasserprogramm, deshalb sollte die Brücke ohnehin die meiste Zeit geöffnet sein.“ Es sei kein Problem, wenn sie nur abends geschlossen wird. ag

(Quelle: Andreas Göhring, mag medienservice)

Beratung des EnergieBauZentrums beim Grundeigentümerverein Bergedorf

Beratung des EnergieBauZentrums beim Grundeigentümerverein Bergedorf

Das EnergieBauZentrum bietet ab sofort jeden ersten Donnerstag im Monat von 17 – 19 Uhr kostenfrei Energieberatungen in den Räumlichkeiten des Grundeigentümervereins Bergedorf an. Interessant ist dieses Angebot für alle Immobilieneigentümer, die in nächster Zeit eine Sanierung planen und für Bauherren, die einen Neubau planen. Die Experten geben Tipps, welche Dämmstoffe für welche Bauteile aufgrund besonderer Eigenschaften besonders geeignet sind, welche Heizungstechnik bzw. Energieträger beim Austausch einer Heizungsanlage in Betracht kommen sollten und welche Fachleute am Bau beteiligt sein sollten. Außerdem wird zur Notwendigkeit und Möglichkeit von Lüftungsanlagen beraten. Neben vielen weiteren Themen gibt es auch Hinweise zu Förderprogrammen, die von Bund und Land zur Verfügung stehen. Zeitgleich findet beim Grundeigentümerverein Bergedorf die Rechtsberatung statt, so dass für die Mitglieder des Vereins auch die Nutzung beider Beratungen an einem Tag möglich ist.
Eine Anmeldung ist erforderlich unter der Telefonnummer 040-35905-822.

Jeder 1. Donnerstag im Monat von 17:00 – 19:00 Uhr
Grundeigentümerverein Bergedorf
Neuer Weg 54
21029 Hamburg

Weitere Informationen unter
Tel.: 040 35905-822
E-Mail: energiebauzentrum [at] elbcampus [dot] de
Internet: www.energiebauzentrum.de

Quelle: ELBCAMPUS 

 

Die Sparkasse Harburg-Buxtehude lädt ein zur 22. IMMOBILIA

Michael Hager (links), Leiter S-Immobilien, und Olaf Gerigk, Leiter ImmobilienCenter Harburg, freuen sich darauf, den interessierten Besuchern das gesamte Leistungsspektrum der Sparkasse Harburg-Buxtehude rund um die Immobilie präsentieren zu können.

Michael Hager (links), Leiter S-Immobilien, und Olaf Gerigk, Leiter
ImmobilienCenter Harburg, freuen sich darauf, den interessierten Besuchern das
gesamte Leistungsspektrum der Sparkasse Harburg-Buxtehude rund um die Immobilie
präsentieren zu können.

Starke Argumente sprechen weiterhin für den Bau oder den Erwerb von Wohneigentum: Niedrige Zinsen für Baudarlehen sowie der Mangel an sicheren, langfristigen Anlagealternativen schaffen hierfür ein positives Umfeld. Das Fundament für die gelungene Realisierung von Immobilienbesitz ist eine solide Beratung. 

Denn wer seinen Traum von den eigenen vier Wänden verwirklichen möchte, will dabei seine Nerven und Finanzen so wenig wie möglich strapazieren. Auch Eigentümer, die ihre Immobilie veräußern wollen, sollten jetzt die optimalen Marktchancen nutzen und sich an einen seriösen und kompetenten Vermittler wenden. Dafür braucht es starke Partner! Lernen Sie auf der IMMOBILIA 2016 den ganzheitlichen Beratungsansatz der Sparkasse Harburg-Buxtehude kennen, entdecken Sie reizvolle Baugrundstücke, attraktive Immobilienangebote und informieren Sie sich bei erfahrenen Bauunternehmen. Nutzen Sie die extragünstigen Messekonditionen für Ihre Finanzierung!

weiterlesen

PHOENIX HÖFE im Harburger Binnenhafen laden zum „Tag der offenen Tür“

Visualisierung Luftbild des Projekts (Copyright: REVITALIS/ cube viz)

Visualisierung Luftbild des Projekts (Copyright: REVITALIS/ cube viz)

Nur wenige Monate nachdem im Beisein von Harburgs Bezirksamtsleiter Thomas Völsch das Richtfest der PHOENIX HÖFE im Harburger Binnenhafen gefeiert wurde, findet am Sonntag, den 17. Januar 2016 ab 14 Uhr ein „Tag der offenen Tür“ statt:
Interessenten sind herzlich eingeladen, sich ein Bild vom zügigen Baufortschritt zu machen und der gerade fertiggestellten Musterwohnung einen Besuch abzustatten.

weiterlesen

Straßenbauarbeiten in Harburg ab 23. November 2015

Das Bezirksamt Harburg, Tiefbauabteilung, führt Instandsetzungsarbeiten der Gehwegoberfläche in der Hastedtstraße durch.

Seit heute, Montag, 23. November 2015, 7:00 Uhr, beginnen die Bauarbeiten in der Hastedtstraße. Betroffen ist beidseitig der Abschnitt von der Bremer Straße bis zum Hastedtplatz.

weiterlesen

Einladung Harburger Wohnungsbaukonferenz am 7.12.2015

Zum dritten Mal bietet die Harburger Wohnungsbaukonferenz die Gelegenheit, über die Wohnungsbauziele im Bezirk Harburg zu diskutieren und Möglichkeiten für die Weiterentwicklung des Wohnstandortes aufzuzeigen. Im Namen des Bezirksamtes Harburg möchten wir Sie herzlich dazu einladen!

Datum: Montag, 7. Dezember 2015
Zeit: 15:00 bis 21:00 Uhr
Treffpunkt: ELBCAMPUS Kompetenzzentrum Handwerkskammer Hamburg,
Hörsaal B 118, Zum Handwerkszentrum 1, 21079 Hamburg

Vertreterinnen und Vertreter der Bezirksversammlung Harburg, der Wohnungsunternehmen, Investoren, Projektentwickler und interessierte Bürgerinnen und Bürger können ihre Sichtweisen und ihre Kenntnisse zum Thema einbringen und die zukünftige Wohnungsbauentwicklung Harburgs kritisch diskutieren.

weiterlesen

Teilentschlammung des Lohmühlenteiches

Unter der Leitung des Bezirksamtes Harburg hat eine teilweise Entschlammung des Lohmühlenteiches im Stadtteil Eißendorf begonnen. Damit soll die Leistungsfähigkeit des Gewässers wieder hergestellt und die Wassergüte verbessert werden. Durch die voraussichtlich 6-7 Wochen dauernden Arbeiten ist mit Behinderungen und weiträumigen Sperrungen im Park zu rechnen.

Der Lohmühlenteich hat eine Funktion als Absetz- und Rückhaltebecken. Im Laufe der letzten Jahre haben sich im Zulauf des Gewässers enorme Mengen an Schwebstoffen (Sedimente) angesammelt, die vor allem die Gewässergüte des Teiches stark beeinträchtigen. Deshalb müssen die abgelagerten Sedimentschichten im Rahmen von sogenannten Entschlammungen abgetragen werden. Durch diese Maßnahme wird sowohl das ursprüngliche Rückhaltevolumen als auch eine ökologische Aufwertung erreicht.
Die Kosten für die Teilentschlammung in Höhe von etwa 300.000 Euro werden vom Bezirksamt Harburg finanziert.

 

Für Medienrückfragen:

Bettina Maak
Bezirksamt Harburg
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel: +49 40 428 71-4010; Fax: +49 40 427 90-7777
Mobil: +49 176 428 51324
E-mail: Pressestelle [at] harburg [dot] hamburg [dot] de
Internet: www.hamburg.de/harburg

 

Straßenbauarbeiten in Neugraben ab 10. November 2015

Das Bezirksamt Harburg, Tiefbauabteilung, führt Instandsetzungsarbeiten der Fahrbahnoberfläche in der Ostheide 22 bis 26 durch.

Ab dem 10. November 2015 kommt es in der Straße Ostheide wegen Instandsetzung der Fahrbahnoberfläche zu Verkehrsbehinderungen.Betroffen ist der Abschnitt von Hausnummer 22 bis 26. In diesem Abschnitt ist eine Vollsperrung erforderlich. Der Verkehr wird über die Südheide und Querheide umgeleitet. Der Anliegerverkehr ist frei bis Ostheide 20.
Der Baubeginn ist geplant für Dienstag, 10. November 2015, ab 7:00 Uhr. Die Arbeiten werden voraussichtlich am Donnerstag, 12. November 2015 abgeschlossen.