Bootsbau – gelungener Neustart im Zukunftsberuf!

8. Juni 2017, 10-15 Uhr
Gorch von Blomberg, Bootsbaumeister
Zitadellenstraße 10,
21079 Hamburg

Tag der offenen Tür

Im Bildungszentrum für Holzberufe Hamburg sind Ende Mai 5 Umschüler zwischen 25 und 45 Jahren in ihre Ausbildung gestartet. Unterstützt von Bootsbaumeister und Fachlehrern absolvieren sie in der verkürzten Zeit von 26 Monaten eine umfassende Praxis in der Fachrichtung Neubau, Ausbau und Umbau von Booten. Holz, Metall und Kunststoff müssen beherrscht werden, die Arbeiten reichen von Schadensbeseitigung über Ausrüstung, Deck-Verlegen, Innenausbau bis hin zum ganzen neuen Boot.

Der Vorteil einer Ausbildung im BZH liegt darin, dass die Spezialisierung der Branchenbetriebe hier keine Rolle spielt und hier wirklich alle Tätigkeiten, die der Ausbildungsrahmenplan vorsieht, in Theorie und Praxis gelehrt werden. Die Theorie wird dabei im Hause und verzahnt mit den praktischen Lerninhalten vermittelt, so dass die verkürzte Zeit der Umschulung (zum Vergleich, die Regelausbildung dauert 3,5 Jahre) optimal genutzt wird.

Ziel ist, dass die Absolventen mit einem Gesellenbrief und dem Wissen darum, jeder Anforderung gewachsen zu sein, ihre berufliche Zukunft angehen können. Zu diesem Zweck werden auch Praktika in Werftbetrieben besucht, in denen die Umschüler ihre Kenntnisse anwenden und können und sich in Auftragszusammenhängen bewähren können.

Im Gegenzug bietet das BZH in Hamburg-Harburg anderen Betrieben der Branche die Möglichkeit, ihren Auszubildenden die Ergänzungen zum Spezialgebiet in Praktika zu vermitteln.

Lange Zeit war Bootsbau ein „schwieriges Pflaster“, wenn Menschen sich nach einschneidender Berufserfahrung sich neu orientieren sollen. War es doch schwierig, einen Platz als Umschüler zu finden und dort die universelle Ausbildung zu absolvieren. Inzwischen ist klar: Die Branche braucht Fachkräfte! Und auch andere Branchen, nämlich die Flugzeugindustrie und die Windanlagenhersteller, greifen gerne auf die formgebenden Qualitäten von Bootsbauern zurück und stellen sie ein.

Zum Start präsentiert sich die Truppe mit einem „Tag der offenen Tür“ am Dienstag, 6. Juni von 10 bis 15 Uhr. Schnellentschlossene können im Juni noch einsteigen, wenn sie ihren „Bildungsgut-schein“ (Agentur für Arbeit oder Jobcenter) bzw. ihre Umschulungsfinanzierung (Rentenversicherung oder Bundeswehr) klar haben. Ansonsten startet die nächste Gruppe im November.

Anmeldung und Informationen zur Umschulung:
Jugend in Arbeit gGmbH
Gorch von Blomberg, Bootsbaumeister
Zitadellenstraße 10
21079 Hamburg
Tel.: 040 – 7679518 – 10
gorch [dot] vonblomberg [at] jia-hamburg [dot] de

Foto Copyright Jugend in Arbeit gGmbH
Bildunterschrift: „Eine starke Truppe freut sich unter Anleitung von Bootsbaumeister Gorch von Blomberg auf alles, was schwimmt.“
v.r.n.l. Boris Schätzle, David Fensch, Steffen Geissels, Sascha Mihajlovic, Gorch von Blomberg

Informationen zum Unternehmen

Das Bildungszentrum für Holzberufe (eine Marke der Jugend in Arbeit) bietet Umschulungen im Handwerk für Erwachsene an.

  • Die angebotenen Berufsbilder sind: Bootsbauer, Tischler, Zimmerer, Ausbaufacharbeiter, Holzmechaniker (alle drei Fachrichtungen). 
  •  Attraktive Rahmenbedingungen für das Kursangebot bietet der maritime Standort am Har-burger Hafen inklusives des Werftbetriebes.
  • Angesprochen sind alle Interessenten an einem handwerklichen Beruf, insbesondere Men-schen mit einfachen Schulabschlüssen oder Migranten (ab Sprachniveau B1).
  • Die Kurse sind nach AZAV (Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung) zertifiziert und können über Bildungsgutschein abgerechnet werden.

Mehr Infos finden Sie unter www.jia-hamburg.de

 

 

Harburg zeigt Flagge! 9.000 Menschen kommen zur NDR 90,3 und „Hamburg Journal“ Sommertour nach Harburg

Es wurde ein riesiges maritimes und buntes Fest! NDR 90,3 und das „Hamburg Journal“ machten mit ihrer Sommertour am Sonnabend, 30. Juli, in Harburg Station. Direkt auf dem Kanalplatz im Binnenhafen erlebten insgesamt 9.000 Besucher Live-Musik von Manfred Mann’s Earth Band, den Hot Banditoz und der Partyband Papermoon – und feierten die gewonnene Wette.

Im Vorfeld wetteten NDR 90,3 und das „Hamburg Journal“, dass es die Harburger nicht schaffen, am Sommertour-Abend auf der Drehbrücke im Binnenhafen die Flaggen von mindestens 70 Nationen zu zeigen. Dass dies jedoch den Harburgern gelingen würde, zeigte sich schon am späten Nachmittag, als die ersten bunten Stoffe die Brücke schmückten. Gegen 19.30 Uhr fiel dann – live im „Hamburg Journal“ und auf NDR 90,3 – der Startschuss für die Wette – und die komplette Drehbrücke wurde bunt. Schließlich wurden 952 teils selbst gemalte und geschneiderte Flaggen gezählt. Harburg hatte seine Wette damit klar gewonnen. Als Folge erhält ein Harburger Integrationsprojekt Unterstützung: Der Sommertour-Partner LOTTO Hamburg spendet jetzt 1000 Euro der Cycle Group der Flüchtlingshilfe Binnenhafen Harburg für ihre Fahrradwerkstatt.

weiterlesen

Flagge zeigen im Binnenhafen! Die Wette der NDR 90,3 und „Hamburg Journal“ Sommertour für Harburg steht

Termin: Sonnabend, 30. Juli, Harburg-Binnenhafen, Kanalplatz, ab 17.00 Uhr

Die Drehbrücke steht im Mittelpunkt: Wenn NDR 90,3 und das „Hamburg Journal“ am Sonnabend, 30. Juli, nach Harburg-Binnenhafen auf den Kanalplatz kommen, treten sie mit ihrer Wette gegen den gesamten Stadtteil an. Jetzt müssen die Harburger ran – denn es soll international werden!

„Wetten, dass es die Harburger nicht schaffen, am Sommertour-Abend auf der Drehbrücke im Binnenhafen die Flaggen von mindestens 70 Nationen zu zeigen?“, lautet die Stadtteilwette.

Im April wurde Hamburgs erste Drehbrücke eingeweiht. Über den Lotsekanal im Harburger Binnenhafen führend verbindet sie das neue Wohnquartier auf der Schlossinsel mit dem Rest Harburgs. Auf einer Länge von 34 Metern kann die Brücke um 90 Grad gedreht werden und ermöglicht so den Schiffen im Binnenhafen freie Fahrt. „Die Brücke führt direkt an der Flüchtlingsunterkunft Transit vorbei – und Harburg ist schon seit langer Zeit ein Stadtteil, der Brücken baut. Die hohe integrative Leistung des Stadtteils ist beeindruckend. Wir sind gespannt, wie viele Flaggen wir auf der Drehbrücke sehen werden“, sagt NDR 90,3 Moderatorin Jacqueline Heemann, die die Wetten konzipiert.

weiterlesen

Sommerferienprogramm 2016 des Bezirks Harburg

Die lang ersehnten Sommerferien stehen vor der Tür und das neue Sommerferienprogramm 2016 ist da!

Damit den Kindern die Sommertage in schöner Erinnerung bleiben, hat das Bezirksamt Harburg wieder ein buntes, abwechslungsreiches und spannendes Ferienprogramm mit verschiedenen Kinder- und Jugendeinrichtungen zusammengestellt.
Im Mädchenclub Neuwiedenthal, im Kinderzentrum Kennedy-Haus oder im Kinderzentrum Harburg (KIZ) ist vom Spielen, Baden, Tanzen bis hin zu kleinen Ausflügen für die Kleinen und auch größeren Kinder jeweils etwas dabei.
Das Sommerferienprogramm steht auch im Internet unter http://www.hamburg.de/harburg/2948178/sommerferienprogramm/ zum Download bereit.

weiterlesen

TUHH: Jetzt für das MINTFIT Mathe-Camp bewerben!

(Quelle: TUHH)

(Quelle: TUHH/MINTFIT Hamburg)

Mathe mal kompakt: Mit dem MINTFIT Mathe-Camp können Studieninteressierte der MINT-Fächer sowie Schülerinnen und Schüler der Oberstufe vom 1.-5. August und vom 5.-9. September 2016 an einwöchigen Mathematik-Vorbereitungskursen teilnehmen. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung erfolgt über den MINTFIT-Mathetest unter www.mintfit.hamburg.

MINTFIT ist ein Projekt der Technischen Universität Hamburg (TUHH) und den drei staatlichen Hamburger MINT-Hochschulen (HAW, HCU, UHH) sowie der Behörde für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung zur Unterstützung von Schülerinnen und Schülern sowie Studieninteressierten an Hamburger Hochschulen.

Jeweils vom 1.-5. August und vom 5.-9. September findet eine Trainingswoche zu den Inhalten der Mittelstufen- und Oberstufenmathematik statt – das MINTFIT Mathe-Camp. Mit dem zusätzlichen Angebot sollen Studieninteressierte ihre Mathe-Vorkenntnisse auffrischen können. Durch zwei Kursangebote soll individuell auf die Vorkenntnisse und Bedürfnisse der Teilnehmerinnen und Teilnehmer eingegangen werden. Dazu werden die Ergebnisse des MINTFIT Mathetests herangezogen, der Voraussetzung für die Anmeldung zum Mathe-Camp ist (siehe www.mintfit.hamburg).

weiterlesen

NDR 90,3 und Hamburg Journal Sommertour 2016: Harburg geht auf Sendung – mit Eis und dem Stadtteilgericht

Eine ganze Woche lang dreht sich alles um Harburg-Binnenhafen. Noch bevor NDR 90,3 und das „Hamburg Journal“ am Sonnabend, 30. Juli, mit ihrer Sommertour auf den Kanalplatz kommen, ist der Stadtteil das große Thema. NDR 90,3 im Radio, das „Hamburg Journal“ im NDR Fernsehen und ndr.de/903 im Internet berichten von Sonntag, 24. Juli, bis Sonntag, 31. Juli, aus und über Harburg. Dazu gehören unter anderem ein Koch-Event, ein Stadtteil-Porträt, Live-Sendungen, Talks mit Anwohnern und ein eigens angefertigtes Eis.

Anke Harnack (c)Axel Herzig

Anke Harnack (c)Axel Herzig

Mit der Verkündung der Stadtteilwette fällt der Startschuss. Die Sommertour-Moderatoren Anke Harnack und Christian Buhk erläutern am Sonntag, 24. Juli, im „Hamburg Journal“ ab 19.30 Uhr, welche Aufgabe auf die Harburger zukommt. Online können Interessierte ab diesem Zeitpunkt beim Stadtteil-Quiz ihr Wissen rund um Harburg testen.

weiterlesen

Ab September wieder vielversprechendes Programm vom Speicher am Kaufhauskanal

Der im vergangenen Jahr eröffnete Speicher am Kaufhauskanal geht in die Sommerpause. Fans der Kulturlocation können sich aber bereits auf ein tolles Programm nach der kleinen Pause freuen:

Am 1. September 2016 wird beispielsweise der neue Bechstein-Flügel feierlich eingeweiht. Der erfolgreiche Regisseur, Komponist und Entertainer Dominik Wilgenbus wird mit „Mein Wagner“ ein Komponistenportät auf dem Flügel darbieten.

Im September ist außerdem die amerikanische Musikerin Jennifer Hymer zusammen mit ihren Kollegen Ninon Gloger und Bernhard Fograscher im Speicher zu Gast. Im Rahmen des 3. Non-Piano/Toy Piano Weekends erwartet die Besucher ein buntes Repertoire auf mehreren Bühnen mit sowohl akustischen Solo-, als auch kleineren Kammermusik-Stücken für Spielzeugklavier und Klavier.

Ab Herbst 2016 startet auch die neue Gastveranstaltungsreihe „Platt im Speicher“. Theater und Lesungen stehen hier ebenso auf dem Programm wie plattdeutsche Lieder.

Weitere Termine finden Sie auf der Website der Location.

Karten an allen bekannten Vorverkaufsstellen, bei eventim.de und an der Abendkasse sowie über

Leichers Buchhandlung
Meyerstraße 1
21075 Hamburg
Tel.: 040 / 774116
e-mail: leichers-buchhandlung [at] web [dot] de

oder direkt beim Quickborn-Verlag
Tel. 040 / 778131
e-mail: info [at] quickborn-verlag [dot] de

Quelle/Kontakt:
Speicher am Kaufhauskanal GmbH
Henry C. Brinker (GF)
Blohmstraße 22
21079 Hamburg
015112170938
hcb [at] speicher-am-kaufhauskanal [dot] de

Harburger Socken: Restkunstvorhaben im KULTURKIOSK Blohmstraße

Der KULTURKIOSK beim Binnenhafenfest (Quelle: KULTURKIOSK Blohmstraße/Restkunst)

Der KULTURKIOSK beim Binnenhafenfest (Quelle: KULTURKIOSK Blohmstraße/Restkunst)

Kommendes Wochenende findet bereits die zweite Veranstaltung im Rahmen des Projekts Harburger Socken im KULTURKIOSK statt. Bereits zum Harburger Binnenhafenfest im Juni hatte das Restkollektiv R&ST mit einer ersten AHP dazu aufgerufen den Harburger Kulturkiosk zu einer Sockensammelstelle umzufunktionieren. Mit dem Aufbau einer Sockensammlung will das Künstlerkollektiv R&ST dazu anregen, zur eigenen Kopflastigkeit ausgleichende Möglichkeiten zu schaffen und diese mit anderen zu teilen. Das Projekt Harburger Socken ist ein Restkunstvorhaben für den KULTURKIOSK Blohmstraße.

Als Restkunst bezeichnen R&ST eine langfristig angelegte Reihe von Ereignissen, in deren Folge unterschiedliche Situationen eingerichtet werden, die dazu auffordern, zu sammeln und zu verteilen. Die Socke, deren zweiter Teil verloren gegangen ist, bildet dabei einen Anlass, mit anderen in Beziehung zu treten und sich über Möglichkeiten der Veränderung sozialer Handlungsräume auszutauschen. Menschen unterschiedlichster Herkunft begegnen sich auf einer Ebene und sind herzlich eingeladen, sich in jeder Form daran zu beteiligen. Das Projekt lebt von der Interaktion zwischen Passanten, Spaziergängern, vor Ort Arbeitenden, neuen und alteingesessenen Bewohnerinnen und Bewohnern, Alten und Jungen.

Zur zweiten Aktion (AHP 2) „Löcher“ wird neben Brigitte Raabe und Michael Stephan diesmal auch Piet Trantel vom Restkollektiv anwesend sein. Zhang Miao, die bereits bei der ersten Aktion als Gast das Kollektiv begleitete, ist auch wieder mit dabei.

Täglich von 11 – 18 Uhr wird der Kulturkiosk zu einer Kommunikationsplattform mit offener Werkstatt für alle Interessierten.

Eine weitere AHP zum Thema Transformation ist für den 10. + 11. September 2016 am KULTURKIOSK Blohmstraße geplant.

 

(Quelle: Restkunst)

Wetteinsatz für die Flüchtlingshilfe bei der NDR 90,3 und „Hamburg Journal“ Sommertour in Harburg-Binnenhafen

Wetteinsatz für die Flüchtlingshilfe bei der NDR 90,3 und „Hamburg Journal“ Sommertour in Harburg-Binnenhafen
Termin: Sonnabend, 30. Juli, Harburg-Binnenhafen, Kanalplatz, ab 17.00 Uhr

Wenn die Sommertour von NDR 90,3 und dem „Hamburg Journal“ am Sonnabend, 30. Juli, nach Harburg kommt, geht es auch um einen guten Zweck. Denn von der Stadtteilwette, die rund eine Woche vor der Veranstaltung bekannt gegeben wird, kann ein soziales Harburger Projekt profitieren. Gewinnen die Harburger ihre Wette, erhält die Cycle Group der Flüchtlingshilfe Binnenhafen Harburg für ihre Fahrradwerkstatt eine Spende.

„Das hilft unseren Flüchtlingen aufs Fahrrad. Danke Harburg, danke NDR 90,3 und Hamburg Journal“, so Pensionär Klaus Woith, der das Projekt ehrenamtlich leitet.

weiterlesen

Bürger informierten sich über Logistikstandort HUB + Neuland

Vor dem Beginn der konkreten Umsetzung des Logistikstandorts HUB + Neuland informierten sich heute Bürger über den aktuellen Planungsstand. Im Mittelpunkt des Interesses standen Fragen zum Bebauungsplan und dem Gestaltungsleitfaden, zum Klima-Modellquartier, der Entwässerung und der verkehrlichen Erschließung. Im Plangebiet Neuland 23 westlich der Bundesautobahn A1 in Harburg entstehen ab Herbst 2016 Flächen für die Ansiedlung und Nutzung von Logistikbetrieben.

Mit dem Ausbau des Gewerbeflächenpotenzials in Hafennähe leistet die Stadt einen Beitrag zur Stärkung Hamburgs als internationales Kompetenzzentrum für Logistik. Zudem wird das Gebiet als Klima-Modellquartier hergerichtet, weshalb mit seiner Entwicklung die Umsetzung einer Reihe von ökologisch wertvollen Maßnahmen, wie z.B. die Herstellung von Gründächern in Kombination mit Anlagen zur Nutzung solarer Energie und die Betreibung eines nachhaltigen Entwässerungssystems, sowie eine Einbettung in das vorhandene Landschaftsbild einhergehen. Harburgs Baudezernent Jörg Penner erläutert: „Optisch wird dieses Logistikgebiet als Stadteingang Hamburgs wirken für fast alle, die von Süden mit dem Auto ins Stadtzentrum wollen. Deshalb werden wir darauf achten, dass Gestaltung und Eingrünung der Hallen diesem Anspruch gerecht werden.“

weiterlesen